Grenadinen Urlaub

Grenadinen - Karibik wie aus dem Bilderbuch

Aufgereiht wie Perlen an einer Kette zwischen zwei großen tiefgrünen Smaragden. Eingefasst von türkisblauem Meer liegen die Inseln und Inselchen der Grenadinen zwischen St. Vincent im Norden und Grenada im Süden – ein exklusives Paradies für Liebhaber von Traumstränden und ein wirkliches El Dorado für Freunde des Segelns und Tauchens.

Von den etwa 60 größeren wie kleineren Inseln der Grenadinen gehören 34 staatsrechtlich zu St. Vincent, die übrigen zum südlich gelegenen Grenada. Die größte nördliche Insel ist Bequia, im Süden ist es Carriacou. Gleichgültig, wo Sie sich auf den Grenadinen aufhalten. Puderfeine, sonnenbeschienene Sandstrände in einsamen Buchten, meist dekorativ von schattenspendenden Palmen gesäumt, dazu eine türkisfarbene See, traumhafte Schnorchel- und Tauchreviere – die Grenadinen sind der wahr gewordene Traum von einem Inselparadies. 

Grenadinen – Inselhüpfen unter Segeln

Kein Wunder, dass gerade in den Monaten zwischen Weihnachten und Ostern, wenn in Europa und Nordamerika ungemütliche Temperaturen herrschen, Segler aus aller Welt zwischen den karibischen Inseln kreuzen. Die echten Jachties kommen mit ihren Booten ab Mitte November auf der „barefoot-Route" von den Kanarischen Inseln quer über den Atlantik. Jedes Jahr wagen etwa 300 Privatjachten die gut dreiwöchtige Passage von ca. 2700 Seemeilen auf den Spuren von Kolumbus. Die meisten Segler kommen jedoch nicht barfuß, sondern jetten dem karibischen Segeltraum entgegen, der ungewöhnliche Sinnesfreuden verspricht. Sie können zwischen Jachten unterschiedlicher Größen, mit oder ohne Skipper, mit unterschiedlicher Dauer des Törns und verschiedenen Routen wählen. Inselhüpfen auf der klassischen Grenadinen-Route führt Sie zwischen Dutzenden kleiner Inseln und Klippen hindurch, von denen wir Ihnen einige jetzt im Detail vorstellen wollen:

Bequia (St. Vincent): Bunte Lokale und Bars, wo zu Livemusik barfuß am Strand getanzt wird, und lange weiße Strände: Bequia ist die jüngste und fröhlichste Insel der Grenadinen. Die Bewohner sind aus der ganzen Welt zusammengewürfelt. Der farbenfrohe Hauptort Port Elizabeth mit seinen Holzhäusern im Gingerbread-Stil liegt malerisch an einer traumhaften Bucht, der Admirality Bay. Er gilt als einer der beliebtesten Ankerplätze für Segler aller Nationen und Bootsklassen. Anreise: Fähre ab St. Vincent mit Transfer Airport-Fähranleger in St. Vincent pro Richtung € 31; Flug von Grenada nach St. Vincent pro Richtung ab € 94. Von Barbados nach Bequia pro Richtung ab € 191. 

Mustique (St. Vincent): Etwa 15km südöstlich von Bequia liegt die Prominenten-Insel Mustique. Wo zuvor Kühe und Schafe an grünen Hügeln grasten, Kokosnüsse und Zuckerrohr angebaut wurden, hat sich seit den 60er Jahren ein Schlupfwinkel des internationalen Jet-Sets gebildet. Wer Luxus liebt, ist auf Mustique richtig. Nach einem Gang durch Geschäfte und schicke Boutiquen lässt man den Abend in „Basil`s Bar" direkt am Strand ausklingen und blickt auf die in der Britannia Bay dümpelnden Jachten.

Mayreau (St. Vincent): Insel der weißen Sandstrände, herrlichen Ausblicke und des berühmten Unterwasserparadieses der Mayreau Gardens. Außer der kleinen Hotelanlage gibt es auf Mayreau nur ein kleines, freundliches Dorf mit ein paar netten Bars und Restaurants. Anreise: Flug Grenada - Union Island und zurück inkl. Bootstransfer. 

Palm Island (St. Vincent): Einer der schönsten Plätze der Karibik: so, wie man sie von den Bildern kennt. Weißer Sand, Palmen, klares Wasser. Die Privatinsel ist  eine einzige luxuriöse Hotelanlage. Anreise: Flug ab Grenada pro Richtung € 109 (ab 1 Woche Aufenthalt im Hotelpreis enthalten).

Union Island (St. Vincent) mit Tobago Cays: Das Zentrum der Grenadinen und der Ausgangspunkt für Bootsausflüge in den Naturpark der Tobago Cays. Die „Perlen" der Tobago Cays gehören mit ihren weißsandigen Palmenstränden zu den märchenhaftesten Ankerplätzen für Segler. Tauchern und Schnorchlern eröffnet sich eine grandiose Unterwasserwelt – Korallengärten und Myriaden von bunten tropischen Fischen leuchten.  Der Hauptort Clifton ist Treffpunkt für Jachties aus aller Welt. Anreise: Flug von Grenada ab € 109 je Richtung.

Carriacou (Grenada): Die ursprünglichste Insel der Grenadinen: Unverfälschte Karibik wie vor 20 Jahren mit Traumstränden wie aus dem Bilderbuch sowie einer liebenswürdigen Inselhauptstadt. Carriacou mit seinen vorgelagerten Inselchen und Riffen ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Anreise: Schnellfähre von Grenada, Fahrzeit ca. 1 1/2 Stunden, pro Person und Richtung € 37 ab 2 Personen, Singles  € 40. Flug von Grenada, 15 Minuten, pro Person und Richtung € 49.

Grenadinen – Heiraten unter Segeln

Und wer auch im wichtigsten Moment des Lebens die Leinen loslassen will, dem können wir ganz sicher helfen: Sie heiraten an Bord eines festlich geschmückten Katamarans oder Segelschiffs auf See vor der Küste Grenadas. Nach der Hochzeitszeremonie segeln Sie hinaus in einen romantischen Sonnenuntergang...

Natürlich ist dies nur eine Inspiration - wir organisieren Ihre ganz persönliche Traumhochzeit und auch Ihre Hochzeitsreise! Sprechen Sie uns an!

Gesundheit:

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Für Kurzreisen empfiehlt sich Impfschutz gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie. Für einen Langzeitaufenthalt ist Schutz gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen. Die durch Mücken übertragene Dengue-Virus-Infektion tritt vereinzelt auf. Ein ausreichender Mückenschutz ist ratsam.

Klima:

Warm und trocken zwischen Dezember und Mai, warm mit etwas mehr Regen von Juni bis November, jedoch sehr gute Unterwassersicht, da das Meer in dieser Zeit besonders ruhig ist. Das ganze Jahr über liegen die Temperaturen zwischen 25 und 33 Grad Celsius und es weht ein stetiger Passatwind.

Einreise:

Reisepass, der mindestens noch sechs Monate gültig ist. Kinderausweise werden mit Lichtbild anerkannt, sofern das Kind von einem Elternteil/ Sorgeberechtigten begleitet wird. Ferner muss der Reisende im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein.

Geld / Währung:

Die Währung in Grenada und den Grenadinen ist der East Caribbean Dollar (EC). Rund 2,7 EC-Dollar entsprechen einem US-Dollar. Es empfiehlt sich, US-Dollars mitzunehmen, da diese überall angenommen und gewechselt werden. VISA und Mastercard werden generell akzeptiert, es gibt auch Bankomaten, wo mit den Karten und einem Pin-Code Bargeld behoben werden kann.

Weitere Informationen:

Fremdenverkehrsamt Grenada & Grenadines
Tel. +49-611-2676720
E-Mail: grenada@discover-fra.com

Links: